Minibikes

Minibikes sind nicht nur niedlich, sondern überzeugen durch eine leistungsfähige Technik

Kinder Enduro 110ccm

Alles lässt sich bis auf bestimmtes Maß verkleinern – warum nicht auch die Motorräder. Das haben sich findige Bastler und Modellbauer gedacht und aus den normalen Motorrädern einfach Minibikes entworfen. Die Minibikes haben sich insbesondere unter der trendigen Bezeichnung “Pocket Bikes” einen Namen gemacht. Von einige grundsätzlichen Faktoren her betrachtet, bestehen zwischen den Pocket Bikes und den Minibikes jedoch einige bauliche Abweichungen, sodass beide Fahrzeugtypen nicht verwechselt werden sollten.

Wie jedes herkömmliche Motorrad, so sind natürlich die Minibikes als die in einem bestimmten Maßstab verkleinerten Fahrzeuge ebenfalls mit einem Antriebsmotor versehen worden. Die Hubraumgrößen überschreiten bei diesen kleiner dimensionierten Minibikes die Grenze von 50 ccm und 100 ccm nicht. Meist werden die Minibikes sogar nur mit einem Hubraum von 39 ccm ausgerüstet. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Fahrzeuge nicht schnell sind. Sie gelten als Rennmotorräder und können durchaus rasant fahren.

In Deutschland erfreut sich die Mehrheit der Modelle der Minibikes hauptsächlich bei den Kindern und Jugendlichen einer enormen Beliebtheit, welche diese Fahrzeuge als Spaß- und Rennmotorräder sehen. Die meisten Minibikes werden in Asien angefertigt und haben sich unter der Produktbezeichnung Minimoto etabliert. Mit einem Leistungsvermögen von mehr als 16 kWh gelten die Minimotos schon längst nicht mehr nur als Kindermotorräder, sondern sind durchaus ernsthaft wettkampftauglich. Durch die außergewöhnliche Fertigung der Fahrwerke und der Verkleidungen sind diese Fahrzeuge nur begrenzt belastbar und nicht für alle Lasten zugelassen. Überschreitet das Körpergewicht des Fahrers die Belastbarkeit der Maschinen, treten Zerstörungen an den Fahrwerken auf oder die Karosserien verziehen sich.

In punkto Kraftstoffeinsatz gibt es Minibikes, die schon auf Benzin verzichten können und mit einem Akku per elektrischem Strom ihre 60 km/h oder mehr bringen können. Einige mit einer eingebauten Wasserkühlung fahrenden Modelle sind sogar 80 km/h schnell. Auch vor den Minibikes haben umweltbezogene Erfordernissen nicht Halt gemacht.
Ein bestechendes Merkmal der Minibikes ist deren außergewöhnliche Bemaßung. Diese überschreitet eine maximale Länge von 90 cm, eine Breite von 50 cm und eine Fahrzeughöhe von 50 cm kaum. Für die Straßenzulassung sind Minibikes nicht konzipiert.

Wer sich über ein eigenes Minibike freuen kann, erlebt einen extravaganten Fahrspaß. Um die Fahrzeuge ständig in einem einwandfreien fahrtechnischen Zustand halten zu können, sind verschiedene Wartungsmaßnahmen unumgänglich. Die überwiegend feinmechanischen Teile wie beispielsweise die Antriebskette müssen regelmäßig gereinigt und geölt werden. Um die Leistungsfähigkeit des Antriebsmotors zu gewährleisten, sollten die Zündkerzen und die Luftfilter kontrolliert und ebenfalls gesäubert oder ausgewechselt werden. Zum Betanken kommt ein Benzin/Öl Gemisch 1:25 oder 1:50 in Frage.