Anforderungen für den Roller Führerschein

Anforderungen für den Roller Führerschein

Im Vergleich von Roller Führerschein auf der einen Seite und PKW Führerschein auf der anderen Seite sind die Anforderungen für ersteren ungleich höher. Aber auch für den Erwerb des Roller Führerscheins gibt es einige Vorbedingungen, so ist eine Altersgrenze festgesetzt worden und ein angemessener Wissensstand wird ebenfalls vorausgesetzt.

Jugendliche dürfen ab 15 einen Roller fahren, die Führerschein Prüfung dürfen sie aber frühestens zwei Wochen vor ihrem Geburtstag machen.

Nach Bestehen können die 15jährigen dann nur einen 25 Kubikzentimeter Roller fahren, und diesen auch nicht schneller als 25 km/h. Für so junge Leute stellt dies die einzige Möglichkeit des Zweiradfahrens dar.

Wenn der Heranwachsende dann den Roller Führerschein absolvieren möchte, kann er das bei jeder Fahrschule tun. Nachdem er sich bei der Schule seiner Wahl angemeldet hat, fängt die achtwöchige Theorieschulung an. Der Schüler sollte dabei gut mitarbeiten, denn am Ende dieser acht Wochen steht die Abschlussprüfung, die sein Wissen zu den Verkehrsregeln, rechtlichen Fragen und angemessenem Fahrverhalten testet. Zum Glück muss der Prüfling dabei für das Bestehen nicht sämtliche Fragen richtig beantworten.

Die bestandene Prüfung berechtigt zum Motorroller fahren, zweimaliges Durchfallen ist dabei erlaubt, beim dritten Versuch muss es dann aber klappen. 15jährige Jugendliche dürfen danach 25 Stundenkilometer schnell fahren, 16jährigen ist eine Geschwindigkeit von 45 Stundenkilometern gestattet. Auf jeden Fall ist ein bedächtiger Start in den Straßenverkehr angeraten.

Ist der junge Erwachsene dann endlich so weit um den PKW Führerschein machen zu können, hat er in den meisten Fällen schon eine Zweiradkarriere hinter sich, während derer bereits Verkehrserfahrungen gesammelt werden konnten. Immerhin durfte er als 16jähriger schon einen 50er Roller fahren. Die Fahrpraxis, die er damit bereits erlangt hat, ist die beste denkbare Vorbereitung für das spätere PKW fahren.

Der Rollerfahrer beherrscht schon die Verkehrsregeln und –zeichen. Er musste diese Kenntnis bereits für den kleinen Moped Führerschein nachweisen. Die bedächtige Fahrweise, die das Führen eines Zweirads erfordert, hat den jungen Fahrer im behenden Reagieren geschult. Die größeren Geschwindigkeiten im Auto werden ihm deshalb auch keine größeren Schwierigkeiten bereiten.

So hat der junge Verkehrsteilnehmer sich selbst die besten Voraussetzungen für das Bestehen des Auto Führerscheins geschaffen. Weder Theorie noch Praxis sollten deshalb ein Problem für ihn darstellen, auch wenn sich das Fahren von Auto und Zweirad doch in einigem unterscheiden.

Die frühe Verkehrsteilnahme mit einem Roller ist jedem Jugendlichen nur zu raten, denn so wird das Bestehen der späteren Prüfung für den Auto Führerschein bestimmt keine große Hürde mehr bedeuten.

Dieser Beitrag wurde unter Führerschein, Roller abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort